Allgemein

Startseite TempelKunst Impressum Kontakt Startseite KunstTempel

Seminarhaus "Gut ALTE HEIDE"

Künstlerische Gestaltung von 17 Räumen

Im Mai 2009 wurde das Seminarhaus Gut Alte Heide bei Dabringhausen / Wermelskirchen im Bergischen Land eröffnet, in welchem ich bis heute
17 Schlafräume und den Speisesaal farblich und künstlerisch gestaltete.
Vorgegeben und in allen Räumen gleich war die Inneneinrichtung - helle Kiefernbetten, Schränke und Nachttische.

Der Speiseraum bietet Platz für ca. 50 Personen.
Die Wandbereiche sind verschiedenfarbig lasiert und zur Zeit mit Filzobjekten behangen.

Die Raumgestaltungen
Zimmer 1 - 10

Für die 10 nebeneinander liegenden Doppelzimmer entwickelte ich unterschiedliche Farbkonzepte, die Teppichläufer, Handtücher, Lampen, Bettwäsche und Wandfarben ebenso mit einbezogen wie die künstlerische Gestaltung, die sich von der Wandbemalung über Wohnaccessoires zum Türschild und Schlüsselanhänger konsequent fortsetzt.
Wärmere und kühlere Farbkonzepte varieieren leicht, ebenso kompaktere oder luftigere Formen, doch die organische Grundstruktur findet sich durchgängig wieder.


Zimmer 11 und 12

Die Appartements 11 und 12 sind zweistockig. Eines davon ist sehr tantrisch und mit erotischen Malereien ausgestattet. Zimmer 12 ist dagegen leichter, heller, sachlicher, holziger.


Zimmer 13-17

Die Zimmer 13-17 liegen, nur getrennt durch eine Terrasse, direkt am Wald.
Diese Räume wurden den vier Elementen entsprechend gestaltet.
In jedem Zimmer liegt ein erläuternder Text aus , der die spirituelle Bedeutung der Elemente beschreibt (siehe unten).
Die in den Zimmern integrierten Gestaltungsobjekte wie Goldstab, Filzhöhlen oder Kaktusfächer greifen diese Bedeutung auf.

Zimmer 13, LUFT - Osten

Text der im Wasserzimmer ausliegenden Elementekarte:

Luft ... ich schwebe ... verlasse Grund und Raum ... ich fliege.

Eingebettet in den Jahreskreis beschreibt die Kraft des Ostens die Kraft des Elementes Luft. Wie jede Energie kann sie sowohl lau und leicht sein wie eine Brise als auch stürmisch und gewaltig wie ein Orkan.

Mit der Kraft des Ostens beginnt der Tag als Morgen, die Lebenszeit mit der Jugend, das Jahr mit dem Frühling.

Dem Element Luft schreiben wir die Kraft des Neubeginns zu, mit welcher wir Ideen und Projekte mit frischer Unbefangenheit beginnen. Ihr zugehörig ist die Klarheit des Verstandes, die Wachheit des Geistes und die daraus resultierende Wachstumskraft,
die uns aufrecht und selbstverständlich neue Wege gehen lässt.

So können wir mit dieser reinen Lebenskraft voller Tatendrang freudig neue Entwicklungsschritte gehen...

Fliege frei zu neuen Ufern!

Zimmer 14, FEUER - Süden

Text der im Zimmer ausliegenden Elementekarte:

Feuer ...ich tanze...bewege die Welt... ich brenne.

Eingebettet in den Jahreskreis beschreibt die Kraft des Südens die Kraft des Elementes Feuer.
So wie die Strahlen der Sonne wärmt und wachsen lässt kann sie auch verdorren und verbrennen.

Die Kraft des Feuerelementes finden wir ebenso in der mittaglichen Hitze als auch in der frühen Lebensmitte und der Üppigkeit und Farbenpracht des Hochsommers.
Es ist die Kraft der ungestümen inneren Hitze, der lodernden Begeisterung und der Ekstase.

Mit ihr erleben wir ungezügelte Sexualität und stürzen uns voller Enthusiasmus in Projekte, Beziehungen, das Leben.
Voller Lust und Körperlichkeit wagen wir aus dem Bauch heraus alles, was uns anspricht. Mit dieser enormen Antriebskraft und Energie bewegen wir Gewaltiges, können umwälzen, verändern, zerstören und voranbringen.
Es ist ein ekstatischer Tanz des Lebens.

Tanze ihn mit Freude!

Zimmer 15, WASSER - Westen


Text der im Zimmer ausliegenden Elementekarte:

Wasser ... ich fließe ... mit

Eingebettet in den Jahreskreis beschreibt die Kraft des Westens die Kraft des Elementes Wasser.
Plätschernd wie ein Bächlein und leicht wie ein Tropfen zeigt es sich auch gewaltig und umwälzend wie die stürmischen Wellen des Ozeans.

Wasser birgt die Kraft und das Wissen gelebter Erfahrungen.
Seine Energie findet sich im Ausklang des Tages, in der Weisheit des Alters, im Herbst des Jahreskreises.
So wie auch das Wasser sich jeder Form anpasst und mitfließt in Enge und Weite können wir mit dieser Kraft die Hingabe üben, den Gleichmut, die Geduld und die Gelassenheit.

Vertrauen in das was ist, ist die große Erfahrung, die es zu üben und zu lernen gilt.

Fließe in Vertrauen!

Zimmer 16, ERDE - Norden

Text der im Erdzimmer ausgelegten Elementekarte:

Erde... ich transformiere ...

Eingebettet in den Jahreskreis beschreibt die Kraft des Nordens die Kraft des Elementes Erde.

Die Erde in all ihren Erscheinungsformen – Wüstensand, Sumpfgebiete, Ackerböden, Waldgebiete – trägt und birgt die Wurzeln allen Seins;
sie nährt, nimmt auf, wandelt um.
In der Dunkelheit ihres Schoßes wird Tod und Verwesung umgewandelt in Humus für neues Leben.
Durch Mutter Erde erfahren wir die Unendlichkeit des Prozesses von Tod und Wiederkehr, von Abschied und Neubeginn, von tiefer Trauer und neuer Hoffnung, von der Transformation innerer Prozesse.
Sich mit ihrer Kraft dem Abschied und Tod zu öffnen macht uns bereit für Heilung und Wachstum.

Nimm Abschied und wachse in Frieden!

Die Filzhöhlen stehen symbolisch für das Erd-Thema Transformation.
In ihnen versteckt kleine Geschenke – vielleicht eine Perle, ein Stein, ein Wort, Bild, Gedicht,... –was auch immer der Mensch vor Dir hinein gesteckt haben mag. Wenn Du Dich zu diesem Gegenstand hingezogen fühlst, kannst Du ihn an Dich nehmen, doch schau selbst, was Du im Tausch hinterlassen möchtest.
Somit bist Du Teil des Transformationsprozesses .


Zimmer 17 ist ein 6 - Bettzimmer mit leichten floralen Elementen in grün/orange aus Papier und Seide


Zimmer 17, 6 - Betten-Raum