Allgemein

Startseite TempelKunst Impressum Kontakt Startseite KunstTempel

Beltane

Eine sinnlich - erotisch - interaktive Rauminstallation zum Fest der Sinnlichkeit am 1.Mai in der Walpurgisnacht

Der Raum war mit Bildern und Objekten erotischer oder auch ironischer Art gestaltet, lud ein zum Verweilen und Genießen von aphrodisiakischen Speisen und Getränken und dem Austausch intimerer Gedanken und Gefühle.

Raumansichten und einige der Bilder und Objekte:


Es fanden sich die verschiedensten BesucherInnen zusammen und verbrachten ihre Zeit - für Ausstellungen recht ungewöhnlich - auf dem Boden sitzend oder liegend und angekribbelt erotische Bilder betrachtend. Andere Menschen wiederum schauten nur irritiert in den Raum hinein und kehrten schleunigst (Lust-Los ?) um.


Erläuterungen zu Beltane

In der Rauminstallation Beltane (=„Beltäin“) beziehe ich mich auf das keltische Fest der Walpurgisnacht, des ursprünglich orgiastischen Festes der Heiligen Hochzeit zu Ehren der heidnischen und später christianisierten Göttin Walpurgis.
Heute noch wird dieses Fest mit dem Tanz in den Mai gelebt.
Das Erblühen und die Schönheit der Frühlingszeit wurde gefeiert; die Fruchtbarkeit, die den Fortbestand des Lebens gewährt, deren Triebfedern Lust und Liebe, Sinnlichkeit und Sexualität sind.
Indem bei diesem Fest die ungezügelte Leidenschaft ausgelebt wurde, geschah es vor dem Hintergrund der Achtung vor dem Leben. Mit sinnlicher Freude die Schönheit und Fruchtbarkeit zu ehren bedeutet im übertragenen Sinne die Belebung der Schöpfungskraft, ist Hingabe ans Leben und hat durchaus einen spirituellen Charakter.
Dabei war es nicht Sinn, die Gleichwertigkeit aller Lebensbereiche zu verdeutlichen.
Wohl aber Impuls zu geben, Lebensfreude als Antrieb zu erfahren, Schönheit und sinnliches Glück in den eigenen Alltag zu integrieren.